Der Irish red&white Setter ... "a dog who will steal your heart away"

Geschichtliches

Der irische Setter wurde wahrscheinlich Ende des siebzehnten Jahrhunderts erzüchtet. Außerhalb Irlands ist es nicht so sehr bekannt, dass es zwei irische Setter Arten gibt. Ziemlich sicher ist aber, dass der rot-weiße Setter die ältere der beiden Rassen ist und durch wohlüberlegte Zuchtauswahl der einfarbig rote Setter entstanden ist. Als die irischen Setter kurz nach Mitte des neunzehnten Jahrhunderts auf den Ausstellungen erschienen herrschte eine sehr große Ungewissheit über die korrekte Farbe; Ende des neunzehnten Jahrhunderts hatte der rote Setter den rot-weißen in den Schatten gestellt. Letzterer wurde so selten, dass man glaubte, er sei ausgestorben. In den Jahren nach 1920 wurden dann große Anstrengungen unternommen um diese Rasse wieder zu etablieren. 1944 hatte sich die Rasse dann wieder so gut gefestigt, dass sich ein eigener Club für diese Rasse gründete.

Heutzutage kann der rot-weiße Setter in züchterisch vernünftiger Anzahl auf den irischen Ausstellungen und bei den Jagdprüfungen angetroffen werden. Der derzeitige Verein "Irish Red & White Setter Field & Show Society" wurde 1981 gegründet und dank seines Engagement und seiner Richtungsweisung hat sich die Rasse national wie auch international sehr gut etabliert. Der irische rot-weiße Setter konkurriert bei Prüfungen mit den anderen Vorstehhunde-Rassen mit dem Erfolg, dass es heutzutage etliche Arbeits- wie auch Schönheits-Champions gibt.

Arbeitsstandard

Irish Red and White Setter wurden ursprünglich für die Federwildjagd gezüchtet, ihr Stil bei der Federwildjagd sollte also als Standard herangezogen werden.

Irish Red and White Setter sind schnelle und weite Jäger. Sie nutzen das Gelände mit Intelligenz und Präzision, unterbrechen ihre Suche kurz um den Wind nach dem leisesten Geruch von Wild zu prüfen. Sollte keiner zu finden sein setzen sie ihre Suche mit Nachdruck fort. Die Intensität zwischen den Suchen sollte mäßig frei sein, abhängig von den Bedingungen an diesem Tag.

In ihrer Suche muss eine Intensität sein, die als Ziel die Jagd nach Wild hat. Die Konzentration auf die Arbeit sollte bei jedem Schritt und jeder Bewegung offensichtlich sein. Die Kooperation mit dem Hundeführer ist Teil dieser Konzentration und sollte die Suche nach Wild nicht beeinträchtigen.

Im Galopp wird der Kopf über der Rückenlinie getragen, die Schnauze immer parallel zum Boden. Der Galopp ist schnell, fliegend und frei von jeglicher Anstrengung. Die Rückenlinie bleibt so waagrecht wie nur möglich, verursacht durch das Zusammenspiel der Vorder- und Hinterhand. Weil der Körper des Irish Red and White Setters beinahe quadratisch ist erscheint der galoppierende Hund relativ weit über dem Boden. Mehr darüber....

Rassestandard

Allgemeines Erscheinungsbild:
Stark und kraftvoll, sehr ausgewogen und gut proportioniert, ohne jegliches Zeichen von Schwerfälligkeit, eher athletisch als rassig. Der irische rot-weisse Setter wird in erster Linie für die jagdliche Arbeit gezüchtet und muss demzufolge vorrangig vom Standpunkt der Arbeitsbefähigung bewertet werden.

Verhalten / Charakter (Wesen):
Aristokratisch, leidenschaftlich und intelligent. Zeigt nach aussen eine liebenswürdige, freundliche Grundhaltung, hinter der sich Entschlossenheit, Mut und Energie verbergen. Der irische rot-weisse Setter ist ein ausgesprochen freundlicher, zuverlässiger und leicht auszubildender Jagdhund.

Mehr darüber.....

Buchempfehlungen

Wer mehr über die Rasse erfahren möchte kann hier nachlesen:

THE IRISH RED AND WHITE SETTER

Autor: Pat Bridgen, erhältlich über den Autor (E-Mail, Tel. +44 (0) 1342 312964)

IRISH RED AND WHITE SETTER

Autor: None Kilgore Bauer, Verlag: ISBN: 1842860216

SETTER UND POINTER

Autor: Reinhold Rothweiler & Herfried Steidl, Verlag: Neumann-Neudamm, ISBN: 3826384652

SETTER HEUTE

Autor: Hilde Schwoyer, Verlag: Kynos, ISBN: 3933228328

Gesundheit

Eine kurze Information über Erbkrankheiten gibt es hier ... die Seite befindet sich allerdings noch im Aufbau