Gesundheit

 

Hier möchten wir ein wenig auf Erbkrankheiten und sonstige relevante Gesundheitsthemen beim IRWS aufmerkam machen, die Seite befindet sich allerdings noch im Aufbau.

Hüftdyplasie - HD

Wie bei fast allen größeren und schwereren Hunderassen spielt auch beim Irish Red&White Setter Hüftdysplasie (kurz HD) eine größerer Rolle.

Was ist Hüftdysplasie?

HD ist eine Fehlentwicklung des Hüftgelenks - der Oberschenkelkopf wird nicht ausreichend von der Hüftgelenkspfanne umfasst und findet dadurch nicht ausreichend halt. Bedingt durch die größere Beweglichkeit kommt es zu Reizung des Periosts, das wiederum verursacht Schmerzen.

Diagnostiziert wird mittels einem Röntgen in Sedation. Anhand dieses Bildes wird dann der Norberg-Winkel bestimmt, der im Idealfall bei 105° oder mehr liegen sollte.

Man unterscheidet unterschiedliche Schweregrade:

HD A = HD normal = HD frei : Kein Hinweis auf eine Hüftgelenksdysplasie.
HD B = HD fast normal = HD Verdacht: Ungleichmäßiger Schenkelkopf und/oder Pfannendach bzw. Norbergwinkel kleiner als 105°.
HD C = leichte HD: Ungleichmäßiger Schenkelkopf und/oder Pfannendach, Norberg-Winkel kleienr 100°
HD D = mittlere HD: Schnkelkopf und/oder Pfannendach ungleichmäßig und tlw. verrenkt, Norberg-Winkel größer 90°, arthrotische VEränderungen
HD E = schwere HD: auffällige Veränderungen, Norberg-Winkel kleiner 90°, arthrotische Veränderungen

CLAD - Canine Leukozyten Adhäsionsdefizienz

CLAD ist eine in der Regel tödlich verlaufende Immundefizienzkrankheit.
Jedes Gen besteht aus 2 Allelen. Tritt auf beiden Allelen eine Mutation auf wird dieser Hund als "affected" bezeichnet, er kann daran erkranken.
Liegt die Mutation nur auf 1 Allel hat der betroffene Hund immer noch ein normales Allel - er ist lediglich Träger ("carrier") der Krankheit und wird selbst nicht daran erkranken (ohne Gentest bzw. Wissen über den genetischen Status der Elterntiere) würde man nicht wissen, ob dieser Hund frei oder Träger der Erkankung ist.
Sind beide Allele frei von dieser Mutation so spricht man von "clear", der Hund kann selbst nicht an dieser Krankheit erkranken und auch nur (diese Krankheit betreffend) gesunde Gene an seine Nachkommen vererben.

CLAD wird autosomal-rezessiv vererbt. Das heißt, wenn man 2 "affected"-Hunde miteinander verpaart werden zu 100% alle Welpen das mutierte Gen tragen.
Ist ein Partner "carrier" oder "affected" und ein Partner "clear" so können die Welpen lediglich ein mutiertes Allel tragen, das zweite ist immer frei - sie können daher maximal "carrier" sein, aber nicht an CLAD erkranken.

CLAD ist dank strenger Kontrolle durch Zuchtreglements in der Vergangenheit heutzutage eher selten beim IRWS, die meisten Hunde sind bereits durch Abstammung frei von CLAD.

PRA rcd 1 - Progressive Retinaatrophie rcd1

PRA rcd1 ist eine erbliche Augenkrankheit mit frühzeitigem Krankheitseintritt. Dabei werden Stäbchen und Zapfen der Retina beschädigt, es kommt zur Erblindung.

Auch PRA rcd1 wird autosomal rezessiv vererbt, siehe oben CLAD.

D.h. ist ein Partner "clear", werden die Welpen stets ein gesundes Gen tragen und daher nicht an an PRA rcd1 erkranken können.

vWd - van Willebrand disease

Bei der van Willebrand disease handelt es sich um eine erblich bedingte Gerinnungsstörung. Viele genetisch erkrankte Tiere zeigen keine klinischen Symptome, bei manchen kommt es aber zum Beispiel zu starken Blutungen nach Operationen, größeren Verletzungen oder auch Geburten.