Über uns

"Everything is better, with a Setter"

wir

 

 

 

 

 

 

 

2001 durch meine Eltern auf den Irish red&white Setter gekommen, bekam ich 2005 meinen ersten eigenen, und seither dreht sich bei mir (fast) alles um den Hund.
Gemeinsam mit meiner Amber stürzte ich mich 2005 in die Rettungshundearbeit und die Ausstellungswelt, ein paar Jahre später probierten wir uns im FieldTrial und 2016 folgte dann, spät aber doch, mein Jagdschein - seither sind nicht nur meine Eltern jagdlich mit unseren Hunden unterwegs, sondern auch ich.

Melanie Fürlinger


Die Liebe zum Setter hat bei meinen Eltern mit ihrer Irish Red Setter-Hündin Sandra bereits 1986 begonnen. 2001 zog nach langem Suchen unsere Sunny ein, womit das "Abenteuer Irish red&white Setter" seinen Lauf nahm.

SunnySunnySunny

Sunnys Anlagen und die Rasse an sich begeisterten uns, also beschlossen wir, uns mit ihr in das Abenteuer Zucht zu stürzen. Bücher wurden gewälzt, Tests gemacht und nach dem passenden Rüden recherchiert.
Jagdlich geführte Irish Red and White Setter-Rüden zu finden war gar nicht so einfach, bei Susanne Zumsande in Deutschland wurden wir fündig.

Am 29.12.2004 fiel unser erster Wurf, die Eltern sind Sunny und Benjamin vom Duvenseer Moor.

Benjamin und Sunny

Dass eine Hündin aus diesem Wurf bleibt war von Anfang an klar, dass es Amber ist stand auch bald fest. Eigentlich hatten wir uns darauf geeinigt, dass nur ein Welpe bleibt, aber Aaron hatte uns eines Besseren belehrt. Er faszinierte uns mit seiner Art - also musste auch er bleiben.

Aaron, Amber

Im Oktober 2006 fiel unser zweiter Wurf, die Eltern sind Sunny und Anton vom Duvenseer Moor - ebenfalls ein jagdlich geführter Rüde aus der Zucht von Susanne Zumsande. Ausgemacht war, dass dieses Mal kein Welpe bei uns bleibt, aber wie der Zufall so will fanden sich anfangs für Birdy keine ernstzunehmenden Interessenten. Schließlich hat sie dann alle mit ihrer Art überzeugt - sie durfte bleiben.

Im Februar 2010 mussten wir schweren Herzens von unserer Sunny Abschied nehmen.

Ende 2010 fand ich nach angem Suchen den in meinen Augen passenden Partner für unsere Amber. Im Februar 2011 wurde Amber dann endlich läufig und wir flogen nach Schweden zu Craigrua Rogue, dort wurde der Grundstein für unseren C-Wurf gelegt und am 17.4.2011 erblickten unser Chaostrio, wie sie liebevoll genannt wurden, das Licht der Welt.

2012 wurde für uns ein kleiner Traum war - Birdy schenkte uns in unserem D-Wurf 9 Welpen (ebenfalls 5 Rüden und 4 Hündinnen, wie in Sunny's erstem Wurf), Vater ist der traumhaft tolle Rüde Dick ze Skripu. Er geht mütterlicherseits ebenfalls auf die mütterliche Linie unserer Sunny zurück und hat einen Stammbaum, nach dem wir lange gesucht hatten.
Aus diesem Wurf hat uns die kleine Dreamy verzaubert - sie muss einfach bleiben und wird unser Rudel bereichern.

2016 mussten wir schweren Herzens von unserem Aaron Abschied nehmen.
Aaron RIP

Unsere Hunde werden alle gearbeitet, jeder hat seine Lebensaufgabe, sei es Jagd, Rettungshundearbeit, Unterordnung oder Field Trial.
Unsere Amber war der erste IRWS in Österreich, der als Qualitätszuchhund geführt werden durfte, ein Jahr später durfte sich auch Birdy als zweiter IRWS mit diesem Titel schmücken. Birdy hat mit ihren 11 Jahren noch 2 VGPs bestanden und darf damit als eine der ganz wenigen diese Meisterprüfung ihr Eigen nennen.

Wie diese Geschiche hier weitergehen wird? Wir sind gespannt, aber eines ist sicher: Unsere Vierbeiner sind eine Bereicherung, und frei nach Heinz Rührmann:

“Man kann auch ohne Hund leben, aber es lohnt sich nicht!”